Poolsteuerung mit dem Raspberry Pi - Update

Badesaison beendet

Hier im Norden regnet es seit Tagen. Die Wassertemperatur ist in den einstelligen Bereich abgefallen und man muss Nachts teilweise schon mit Temperaturen um den Gefrierpunkt rechnen. Kann natürlich sein, dass wir noch ein paar schöne Tage im Oktober bekommen aber für mich ist klar: Die Badesaison ist beendet. Sicherlich mag es ein paar Hartgesottene geben, aber bei Temperaturen um 8°C gehört doch schon was dazu, in den Pool zu steigen.


Update aus unserem Garten - kleiner Unfall

Ich habe jetzt also angefangen, den Pool winterfest zu machen. Wasser bis unter die Einlaufdüsen* und den Skimmer* abgelassen, zuvor ordentlich gechlort und dann hat mich auch schon die Lust wieder verlassen, weiter zu machen. Fertig bin ich allerdings noch nicht, die Solaranlage muss noch entwässert werden, genau so wie die Schläuche, welche ich beim "Bau" des Pools nicht unter die Frostgrenze gelegt sondern lediglich 20 CM eingegraben habe. Meine Flexschläuche* liegen in Kanalgrundrohren* in der Erde. Werde sie aber wohl alle rausholen, die Kanalgrundrohre entfernen und dann die Schläuche aufrollen und im Winter in den Keller legen. Entweder verlegt man die Schläuche entsprechend tief, oder man legt sie einfach auf den Rasen. Der von mir gewählte Mittelweg war natürlich daneben und beschert mir jetzt noch mal ein bisschen Arbeit.

Als ich das letzte Mal auf dem Gartenhausdach gewesen bin, ist mir ein kleines Malheur passiert. Ich habe die Steckleiter* eingezogen, als sie noch am Dach angelehnt war. Kaum waren die Sprossen also etwas eingezogen, rauschte die Leiter los. Natürlich schön in die Glastür vom Gartenhaus... was soll man dazu noch sagen. Ich hab natürlich geflucht wie ein Rohrspatz, aber als Hobbyheimwerker lernt man eben nicht aus.




Poolsteuerung mit dem Raspberry Pi - Update und Ausblick

Ich hab die letzten Wochen genutzt um immer wieder kleinere Fehler auszumerzen, was die Poolarino Poolcontrol angeht. Es gab noch kleinere Bugs, wenn beispielsweise der Shelly* genutzt wurde, um die Pumpe zu aktivieren (quasi der direkte Weg). Die Poolsteuerung hat dann nicht erkannt, dass die Pumpe lief und auch keine Minuten ausgewertet. Technischer Kleinkram, aber davon hatte ich doch noch den ein oder anderen Fehler. Da ich im Rahmen der Wintervorbereitung die Poolpumpe schon abgebaut habe, kann ich aktuell nicht testen. Werde mir für den Winter hier aber was Kleines zusammenbauen, damit ich weiter programmieren kann, wobei der Raspberry Pi* selbst draußen bleibt (Ich denke, das TouchDisplay* kann das ab). Der derzeitige Stand sieht so aus, dass ich Acht Temperatursensoren* auswerten kann. Zwei muss man allerdings abziehen, denn diese messen Zu- und Ablauf des Wassers, damit ich klar bestimmen kann, was mir die Solaranlage bringt. Man kann also Sechs Temperatursensoren frei definieren und anzeigen lassen. Die meine Technik in einer kleinen Gartenhütte Platz gefunden hat, hab ich die Aufputzboxen* angebohrt und dort noch Sensoren reingeschoben. Ein Alexa Echo Input* ist mir im Sommer nämlich auf Grund der Hitze abgeraucht. Um dem Problem weiter vorzubeugen hab ich Löcher in die Aufputzboxen gefräst und PC-Lüfter* vorgeschraubt, seitdem hatte ich keine Probleme mehr. Auch in die Gartenhütte hab ich Lüftungsgitter* eingelassen, damit die allgemeine Temperatur gesenkt werden kann. Hat auch beides super funktioniert!


Als weiteres Extra kann man in der Poolsteuerung jetzt eine Postleitzahl hinterlegen, für welche das Wetter bei openweathermap.org abgerufen und dargestellt wird. Die Icons lassen noch zu wünschen übrig, finde ich noch nicht so schön aber erstmal kann ich damit leben. Der angezeigte Forecast beinhaltet das Wetter jeweils mit einer Prognose für 3 Stunden. Ich hab mal Screenshots angehängt.


Aktuell überarbeite ich die Settings und die generelle Konfiguration des Ganzen. Derzeit ist vieles noch starr einprogrammiert und nicht konfigurierbar wie beispielsweise die Beschriftung der Sensoren. Da wir im Haus überall Amazons Alexa Echos stehen haben, möchte ich auch noch ermöglichen, die Pumpe über Alexa an und ab zu schalten. Schön wäre auch eine Auswertung der Laufzeiten oder sonstigem über Alexa, aber das ist Zukunftsmusik. Erstmal muss die Basis stehen, damit im nächsten Jahr noch mehr Menschen in den Genuss kommen und mit einer optisch und technisch zeitgemäßen Architektur ihren Pool und Garten automatisieren können.


Sollte es von Eurer Seite aus Fragen oder Kritik geben, lasst es mich gerne im Diskussionsbeitrag wissen!



*Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Amazon-Partnerlinks. Wenn Du ein Produkt über diesen Link bestellst, unterstützt Du uns und unsere Seite. Die Produkte werden durch die Links für Dich nicht teurer. Weitere Informationen dazu findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

    Artikel Diskussions Beiträge 1